Rezeptsammlung Kartoffel - Rezept-Nr. 247

Vorheriges Rezept (246) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (248)

Blumenkohl - Einkauf, Lagerung, Zubereitung - Info

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Blumenkohl
 

Zubereitung

- nach CMA-Broschüre
- erfasst: A.Bendig 30 1/2
 
Er sieht nicht nur aus wie eine üppige Blume, es ist auch eine Blume, die Sie mit Sahnesauce arichten, mit Käse überbacken oder als Salat auftischen. Seinen Namen hat der Blumenkohl von dem fleischig verdickten Bluetenstand mit zahlreichen Röschen. Griechische Mönche sollen ihn im 16. Jahrhundert Kreuzfahrern aus Italien zum Einsäen mitgegeben haben. Jedenfalls gedieh der Blumenkohl vom 17. Jahrhundert an in Italien. Ein Jahrhundert später war der Blumenkohl endlich auch in deutschen Landen: in Bamberg soll er zuerst heimisch geworden sein. Durch unermüdliche Züchtarbeit wurde die grüne Blume schliesslich strahlend weiss, rund und fest, so wir wir den Blumenkohl lieben. Unverändert ist sein Reichtum an Vitaminen, Mineralstoffen und an Zellfasern. Einkauf: Blumenkohl wird nach drei Güteklassen angeboten, von denen die Klasse Extra die beste ist. Köpfe dieser Klasse sind schneeweiss bis leicht cremefarben, gleichmässig geformt, fest, makellos, geschlossen. Sie werden mit und ohne grünem Blattwerk angeboten. Ziehen Sie beim Einkauf Köpfe mit Grünzeug vor - die Blätter schützen die Blume zeigen die Frische besser an (nur frische Köpfe haben knackig grüne Blätter und saftige Strünke), und man kann das vitaminreiche Grün ausgezeichnet zu Gemüse oder Suppen zubereiten. Frischhalten: Im Gemüsefach des Kühlschranks oder im kühlen Keller kann Blumenkohl mehrere Tage frisch bleiben. Wichtig: Entfernen Sie vor dem Lagern die grünen Blätter und schneiden Sie den Strunk glatt ab, lagern sie den Kohl lichtgeschützt. Zubereitung: Blumenkohl kann gekocht, aber auch roh gegessen werden. In jedem Fall vorher putzen, grüne Blätter und Rippen lösen, Strunk abschneiden. Ganzen Kopf oder Röschen etwa 10-20 Minuten in kaltes Salzwasser legen. Zum Rohessen Röschen, Strunk und Rippen fein raspeln, in Marinade ziehen lassen. Zum Kochen Kohl ganz oder zerteilt in kochendes Salzwasser legen, 1 Prise Zucker zugeben, kurz aufkochen, bei milder Hitze zugedeckt je nach Grösse 20-25 Minuten garen. Übrigens ist breiig gekochter Kohl aus der Mode (Ausnahme: für Suppe). Nach der neuen Küche dürfen die Röschen noch einen leichten Biss haben. Einfrieren: Blanchiert (hält länger) oder unblanchiert einfrieren. Lagerzeit: unblanchiert 6-8, blanchiert 10 Monate. Auftauen: In Röschen zerteilten Blumenkohl unaufgetaut in Suppen und Saucen erwärmen und auftauen. Ganze Köpfe in wenig Fett und Wasser bei milder Hitze auftauen. Saison: Von Mai bis November, Haupternte: Frühsommer und Herbst. Sorten: Weisse bis creme- und elfenbeinfarbene Sorten, unterschieden auch nach Früh- und Herbstblumenkohl. Die alten Erfurter Sorten mit breit-rundem Kopf und dickem Strunk werden allmählich abgelöst durch neue Sorten wie Delfter Markt mit schmalerem Strunk und leicht kegelförmigem Kopf. Anbau: In der gesamten Bundesrepublik mit Schwerpunkten in Rheinland, Westfalen, Rhein-Main-Pfalz, Hamburg, Niedersachen, Baden, Württemberg und Bayern Nährwert: 100 g Blumenkohl enthalten 30 kcal/ 125 kJ.
 
Stichworte: Blumenkohl, Frisch
 
:Stichwort : Gemüsegerichte
:Stichwort : Kartoffel

Vorheriges Rezept (246) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (248)