Rezeptsammlung Kartoffel - Rezept-Nr. 940

Vorheriges Rezept (939) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (941)

Feine Kartoffelcremesuppe

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1   Zwiebel
3 Essl. Butter
5 mittl. Kartoffeln; 300-350 g
1   Lauchstange
1   M"hre
1/4   Sellerieknolle
1 Ltr. Fleischbrhe
1   Lorbeerblatt
  Einige  Petersilienstengel
    ; Salz, Pfeffer, Muskatnuá
1/8 Ltr. Sahne
 

Zubereitung

Ziewiebel h"uten und feinhacken. Die Kartoffeln sch"len, in Wrfel Schneiden. Den Lauch putzen, waschen, das Weiáe in grobe Ringe schneiden, Den hellgrnen Teil fein wrfeln und beiseite legen.
 
Die M"hre und die Sellerieknolle sch"len, auf dem Gurken- oder Gemsehobel jeweils einige Feine Scheiben abschneiden, die man zun"chst l"ngs in schmale Streifen, Dann quer in winzige Wrfel schneidet - es sollte jeweils etwa zwei Eál"ffel Gemsewrfel ergeben.
 
Den Rest nur grob zerkleinert zusammen mit den Zwiebeln, Kartoffelstcken Und weiáen Lauchringen in zwei Eál"ffel heiáer Butter andnsten. Mit Brhe auffllen, das Lorbeerblatt zufgen, die von den Bl"ttern befreiten Petersilienstiele zufgen, schlieálich salzen und pfeffern. Zugedeckt Etwa zwanzig Minuten weich kochen. Inzwischen die feinen Gemsewrfel in einem L"ffel Butter andnsten, Dabei salzen, damit sie ihre leuchtende Farbe behalten. Die Weichgekochten Kartoffeln mit dem Prierstab fein zerkleinern, dabei die Sahne zufgen.
 
Wenn n"tig, die Konsistenz mit einem zus"tzlichen Schuá Brhe korrigieren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Vor dem Servieren mit dem Prierstab noch einmal aufsch"umen. Jetzt die Bunten Gemsewrfel und die feingehackten Petersilienbl"tter in die Suppe Rhren.
 
In tiefen Tellern anrichten und dampfend heiá zu Tisch bringen. (Die Suppe schmeckt auch kalt.) Tip: Gut dazu passen ger"stete, winzig kleine Brotwrfelchen oder kroá Gebratene Speckwrfel, die man ganz zum Schluá ber die Suppe streut.
 
Die Suppe wird zum gehaltvollen Eintopf, wenn man die Kartoffelmenge Verdoppelt. In diesem Fall darf man mit viel frischem Majoran wrzen, Auch ein paar Wiener Wrstchen hineinschnibbeln.

Quelle

MARTINA MEUTH/BERND
NEUNER-DUTTENHOFER

Vorheriges Rezept (939) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (941)