Rezeptsammlung Lamm - Rezept-Nr. 110

Vorheriges Rezept (109) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (111)

Flammeri - Info

( 1 Text )

Kategorien

Zutaten


   FLAMMERI INFO
    Flammeri, - unbekannt -
    -- erfa
 

Zubereitung

Das Wort Flammeri leitet sich vom englischen flummery (Hafermehlbrei) ab, wird aber heute durch das Wort Pudding immer mehr verdrängt.
 
Der Flammeri ist eine beliebte kalte Dessertspeise aus Grieß, Puddingpulver, Sago, Mehl oder Reis, mit Wasser, Milch, Fruchtsaft oder auch Wein sowie mit Zucker und nach Belieben auch mit Eiern, etwas Butter, Rum oder Arrak verfeinert. Soll immer einige Stunden vor dem m Servieren zubereitet werden, damit er im Kühlschrank gut gekühlt werden kann.
 
Für 1/2 l Flüssigkeit rechnet man als Bindemittel 50 g Grieß, 75 g Reis, 100 g Sago, 40 g Speisestärke (für 4 Portionen).
 
Die heiße Flammerimasse in eine kalt ausgespülte Form gießen, abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Vor dem Stürzen mit dem Messer den Rand des Flammeri leicht lösen, eine Platte über die Form legen n und stürzen. Sollte er sich nicht lösen, halte man ein heißes nasses Tuch über die Form.
 
Eine Abart des Flammeri ist die GRÜTZE, die aus Fruchtsaft, mit Stärkemehl eingedickt, bereitet wird. Auch sie wird eisgekühlt serviert.
 
Flammeri gibt es auch als Fertigprodukt. Man bereitet sie nach den Gebrauchsanweisungen zu, kann sie aber noch durch eigene Note variieren und verfeinern, so kann man noch zusätzlich 1 Eigelb unter die gekochte e Flammerimasse rühren, oder an Flüssigkeit halb Milch halb geschlagene Sahne verwenden, die man erst nach dem Kochen und Abkühlen n in die e fertige Flammerimasse zieht. Oder man kann halb Wasser halb b Wein zum m Kochen verwenden, oder die Flammeri durch frische Früchte, gehackte Nüsse e usw. anreichern, die man in die bereits ab gekühlte Masse rührt.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

jfk

Vorheriges Rezept (109) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (111)