Rezeptsammlung Suppen - Rezept-Nr. 10

Vorheriges Rezept (9) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (11)

Ähzezupp

( 6 Personen )

Kategorien

Zutaten

2 klein. Zwiebeln
    -- bis 1/2 mehr
60 Gramm  Butter
250 Gramm  Durchwachsener Speck
1 Bund  Suppengrün
1/2 kg  Kartoffeln
500 Gramm  Erbsen TK
    Oder
1 Pack. Erbsen, geschält,
    -- getrocknet
1 Ltr. Rinderbrühe
    Bohnenkraut
    Majoran
    Salz
    Pfeffer
1 Essl. Weinessig
    -- bis doppelte
    -- Menge
    Wiener Würstchen
 

Zubereitung

Wer in Köln schon einmal in einer Gaststube eines Traditionsbrauhauses genaür die Speisekarte studiert hat, stellt sich bald die Frage: welche Speisen sind eigentlich typisch kölsch? Sind es die Rievkoche (Reibekuchen), ist des die Flönz (Blutwurst), ist es der Hirringsschlot (Heringssalat) oder ist es vielleicht die Ähzezupp (Erbsensuppe)? Alle genannten Speisen sind typisch kölsch, wenngleich ihr Ursprung nicht unbedingt im Rheinland liegt. In Zukunft wollen wir uns weniger damit beschäftigen, woher genau die Speisen stammen, sondern mehr, wie sie nach den alten Rezepten hergestellt werden. Heute werden wir uns mit der Ähzezupp befassen, die für den Kölner zum Feiern gehört wie das köstliche Kölsch. Kein Strassen-, kein Stadtteilfest, kein Karnevalszug ohne Ähzezupp. Bei dem Kölner Karnevalskorps Blaü Funken soll, so sagt man, die Zupp am besten schmecken, und zwar dann, wenn sie in grosser Menge aus der Gulaschkanone kommt.
 
Zubereitung: Schneiden Sie die Zwiebeln in kleine Würfel und dünsten Sie sie in einem Topf mit der Butter glasig. Fügen Sie dann den kleingeschnitten Speck hinzu und braten alles an. Zerkleinern Sie nun das Suppengrün und fügen es ebenfalls hinzu. Nun schälen Sie die Kartoffeln, schneiden sie in kleine Würfel und geben sie zusammen mit den Erbsen und der Rinderbrühe sowie den Kräutern in den Topf. Jetzt lassen Sie alles aufkochen. Die Suppe muss nun bei niedriger Hitze etwa 10 Min. köcheln. Die Würstchen werden in schmale Scheiben geschnitten und in die Suppe gegeben. Zum Schluss schmecken Sie mit Salz und den anderen Gewürzen ab und verfeinern mit einem Schuss Weinessig.
 
Sollten Sie statt Tiefkühlerbsen getrocknete Erbsen verwenden wollen,
 
dann sind diese mindestens 12 Stunden, besser aber 24 Stunden vorher, in Wasser einzuweichen. Die Garzeit der Suppe beträgt dann insgesamt mindestens 1 ½ - 2 Stunden.
 
Und hier noch ein Tip. Je grösser die Menge, umso besser die Suppe.
 
,AT Hein Rühle ,D 08.02.2001 ,NI ** ,NO Gepostet von: Hein Rühle , NO EMail: HeinRühle@vr-web.de
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Zettelkram, Wochenspiegel
?/1999
Erfasser: Hein Rühle

Vorheriges Rezept (9) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (11)