Rezeptsammlung Suppen - Rezept-Nr. 237

Vorheriges Rezept (236) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (238)

Beeslaufsoabbe (Schnittlauchsuppe aus dem Siegerland)

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1 kg  Kartoffeln
1 3/4 Ltr. Wasser
100 Gramm  Speck; mager
2 Bund  Schnittlauch
250 ml  Sahne
1 Essl. Essig
4   Eier; gekocht
    Salz
    Pfeffer
 

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Nach: Riewekooche onn
- Schmatz- bäckel. Vom
- Essen und Trinken im
- Siegerland Trutzhard Irle
- ISBN 3-88265-097-4
- Erfasst von: Herbert
- Schmitt - 2:2426/2
 
Kartoffel schälen, waschen, würfeln. Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser garkochen und anschliessend pürieren. Die Sahne zu den im Wasser pürierten Kartoffeln geben und alles unter Rühren aufkochen. Speck in kleine Würfel schneiden und bei milder Hitze auslassen. In die Suppe geben. Suppe mit Essig und Pfeffer abschmecken. Schnittlauch waschen, in kleine Röllchen schneiden und über die Suppe geben. Die Suppe mit den hartgekochten und halbierten Eiern auftragen. Herbert Schmitt: Erinnern wir uns an Robert, der das übliche Dank für Speis und Trank -Gebet verweigerte, weil ihm Doffelsoabbe zuwider war. Robert ist aber, dies muss man zur Ehrenrettung der Siegerländer sagen, eine Ausnahme, was den Eifer beim Tischgebet und den Appetit auf kräftige Kartoffelsuppe angeht, war doch Kartoffelsuppe durchaus geeignet, schon mal hilfreiche Nachbarn zu eben solch einer Soabbe einzuladen. Gewöhnlich stand die Kartoffelsuppe, mit mehr oder weniger Einlage in Form von Wurst und Speck, an Samstagen auf den Tisch. Eine besonders sparsame Hausfrau aus Ferndorf bevorzugte das Weniger. Als ihr eine Nachbarin eines schönen Tages bei der grossen Wäsche geholfen hatte, sah sie sich genötigt, die hilfreiche Dame zum Mittagessen einzuladen, sorgte aber dafür, dass die samstägliche Kartoffelsuppe nicht zu reich mit Wurst gesegnet war. Als die Eingeladene daraufhin leicht indigniert bemerkte: Nä, Lina, dao häsde awer weanisch Woarscht dree, meinte die Angesprochene völlig ungerührt: Da schdobb se e de Backe on schleng dra langs. Eigentlich kann man das nicht übersetzen und man muss die Abfolge der Vokale und das rollende rrr nachklingen lassen, um die Gewalt dieses verbalen Wortgefechts nachzümpfinden. Ich will es dennoch versuchen: Die Nachbarin stellt fest: Nein, Lina, da hast du aber wenig Wurst drin, worauf die Köchin entgegnet: Dann stopf dir die (vorhandene) Wurst in die Backe und schlinge (schlucke) die Suppe an der Wurst vorbei.
 
Stichworte: Creme, Speck, Schnittlauc
:Stichworte : Suppen, Vorspeisen

Vorheriges Rezept (236) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (238)