Rezeptsammlung Suppen - Rezept-Nr. 323

Vorheriges Rezept (322) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (324)

Black Bean Soup a la Harley Hog

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

1/2   Schwarze Bohnen
    Wasser
    Gekörnte Brühe
2   Lorbeerblätter
3   Pflanzenöl
200   Schinkenwürfel
200   Speckwürfel
3   Mittlelgroße Zwiebeln,
    -- gewürfelt
4   Knoblauchzehen,
    -- kleingeschnitten
2   Zucker
    Oregano
    Petersilie
    Cayenne-Pfeffer
    Jalapenos (oder kleine,
    -- sehr scharfe Chillie-
    -- Schoten)
    Tomatenmark
20 ml  Brauner Rum
 

Zubereitung

Die Bohnen über Nacht einweichen; das Einweichwasser wegschütten.
 
Die Lorbeerblätter, einen Teil der Zwiebeln, Knoblauch, Zucker und der Gewürze in Brühe geben, die Hälfte der Bohnen darin gar kochen und beiseite stellen.
 
Speck- und Schinkenwürfel mit den restlichen Zwiebeln, Knoblauch, Zucker und Gewürzen in etwas Pflanzenöl glasig dünsten. Tomatenmark, die andere Hälfte der Bohnen und Brühe dazugeben und garkochen und dann mit einem Pürierstab gründlich zerkleinern. Dann die restlichen, unzerkleinerten Bohnen und den Rum hinzufügen. Alles zusammen noch einmal aufkochen.
 
Vorsicht: Der Versuch, das getrennte, zweistufige Kochen der Bohnen zwecks Topf-Einsparung dadurch zu umgehen, daß man zunächst den ersten Teil kocht, püriert und darin dann die restlichen Bohnen im selben Topf gart, wird mit Anbrennen nicht unter 1 cm Bodensatz bestraft. Sobald sich Bohnen-Püree im Topf befindet, läßt sich die Suppe nur noch unter ständigem (!!!) Rühren aufkochen.
 
Kocht man andererseits alle Bohnen in Brühe und fügt dann später einen Teil der Bohnen zur Schinken-/Gewürz-Brühe, so ziehen die Gewürze nicht mehr gleichmäßig in die Bohnen; die Bohnen schmecken dann fade.
 
Und kocht man einfach alle Bohnen mit dem Schinken und den Gewürzen,
 
so dürfte es ziemlich schwierig werden, die Schinkenstückchen und eine Hälfte der Bohnen gründlich zu pürieren - den Rest der Bohnen jedoch ganz zu lassen.
 
Über die Suppe streut man beim Servieren auf dem Teller frisch geschnittene, feine Würfel von roten Zwiebeln sowie feingewiegte (nicht gepreßte!) Knoblauch-Würfelchen. ...Am besten schmeckt die Suppe nach dreimaligem Aufwärmen.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (322) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (324)