Rezeptsammlung Brot - Rezept-Nr. 1497

Vorheriges Rezept (1496) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1498)

Laugenbretzeln, Laugenhörnle

( 4 Portionen )

Kategorien

   

Zubereitung

250 g Mehl; 50 g Hefe; 3/4 l Lauwarmens Wasser; knapp 30 g Salz 50 g Zucker 125 g Butter
 
MMMM---------------------------------LAUGE---------------------------
-
- 1 1/2 l Wasser 50 g Natriumhydroxidplätzchen;
- (NaOH)
- Thomas Nagel in
- de.rec.mampf 3.1 - MM von Petra Holzapfel
 
Hefeteig aus obigen Zutaten herstellen, gut gehen lassen (doppeltes Volumen). Stücke abschneiden, rollen, zu Brezeln formen. Auf gebuttertes Blech legen, 20 Minuten gehen lassen. Vorsichtig mit der angerührten Lauge einpinseln. Bei 230 C etwa 15 Minuten lang backen. Die exakte Backzeit muss man ausprobieren, hängt von der Dicke der Teiglinge ab und wie knusprig mandie dünneren Stellen haben will. Thomas Nagel: Zumindest in Südwestdeutschland wird Laugengebäck mit NatronLAUGE hergestellt. Beim Backen mit hoher Temperatur finden verschiedene chemische Prozesse der Lauge mit dem Teig statt, die klassischeTextur und der Geschmack entsteht. Das Abbauprodukt mag dem von Natron ähnlich sein, aber eben nicht nur allein. Die Heimbäckerrezepte mit aufgelöstem Natron sind zweitklassig und nicht authentisch, sowas druckt man nur ab, weil man die Leute vom gefährlichen Hantieren mit Natronlauge abhalten will. Was ja auch ein guter Grund ist. Es gibt beim Bretzgenmachen noch mehr Feinheiten, aber das ufert nun aus. Ab einem gewissen Breitengrad gibts eh keine guten Bretzgen mehr :-) Stichworte: Schwaben
:Datum : 20.02.2002
 
:Stichwort : Brot
:Erfasser : TAMKAT

Quelle

Erfasst von TAMKAT

Vorheriges Rezept (1496) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1498)