Rezeptsammlung Ente - Rezept-Nr. 550

Vorheriges Rezept (549) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (551)

Persischer Entenreis

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

1   Ente à circa 1,6 kg
    -- möglichst Flugente
150 Gramm  Zwiebeln
4   Knoblauchzehen
30 Gramm  Haselnüsse
20 Gramm  Frische Chilischote
    (Peperoni)
100 Gramm  Getrocknete Aprikosen
    -- ungeschwefelt
1 Bund  Zitronenmelisse
125 Gramm  Wildreis
    Salz
1 Handvoll  Maronen
    -- (Eßkastanien) gegart und
    -- geschält
30 Gramm  Rosinen
150 Gramm  Ungeschälter Natur-Reis
1/2 Ltr. Entenfond
 

Zubereitung

Die Ente in 6 Teile zerlegen, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Die Haselnüsse vierteln und in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren anrösten. Die Chilischote (Peperoni) halbieren, unter fließendem Wasser entkernen. Putzen und in dünne Streifen schneiden. Die Aprikosen fein würfeln. Zitronenmelisse waschen, trocknen und die Blätter von den Stielen zupfen. Den Wildreis in Salzwasser 10 Minuten kochen, dann abgießen und abgetropft zur Seite stellen. Einen großen Bräter oder eine ofenfeste Pfanne (zu der es auch einen Deckel gibt) erhitzen, die Ententeile mit der Fettseite nach unten hineinlegen und langsam anbraten, bis genügend Fett ausgetreten ist und das Fleisch bräunt. Dann auch auf den übrigen Seiten anbraten und salzen. Sind die Ententeile gut gebräunt, aus der Pfanne heben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Zwiebeln, Knoblauch, Aprikosen, die geschälten Maronen und die Rosinen in der Pfanne im verbliebenen Entenfett anbraten, dann den Wildreis und den Natur-Reis dazurühren, etwas andünsten. Mit Entenfond (wahlweise Wasser) aufgießen, mit Salz abschmecken und 2/3 der Chilistreifen untermischen. Die Ententeile mit der Hautseite nach oben auf den Reis legen, den Deckel auflegen und auf der 2. Einschubleiste im Ofen 1 1/2 Stunden garen. Nach der Garzeit den Deckel abnehmen und eventuell noch etwas Wasser nachgießen. Die Temperatur auf 225°C hochschalten und den Ententopf weitere 5-10 Minuten garen. Im Bräter, garniert mit den gerösteten Haselnüssen, restlichen Chilistreifen und den Melisseblättern, servieren. Dieses Gericht ist praktisch, wenn man Gäste erwartet: Es gart im Ofen, während man sich Vorspeisen und Freunden widmen kann. Frische Flugenten sollte man zwischen September und Januar essen. Am besten schmeckt die knusprige Entenhaut, deshalb beim Anbraten gut bräunen.
 
Stichworte: Ente
:Stichworte : Geflügelgerichte

Quelle

Biolek Die Rezepte meiner
Gäste Dr. Michael Vesper

Vorheriges Rezept (549) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (551)