Rezeptsammlung Exotisch - Rezept-Nr. 319

Vorheriges Rezept (318) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (320)

Drei Urnerinnen Verraten Uns Ihre Kaffee-Spezialitäten

( 1 Text )

Kategorien

Zutaten

    Kaffee

   NACH EINER ERZÄHLUNG VON E
    -- Umgew. von Rene Gagnaux
 

Zubereitung

Schwärzäs
 
Frau Gisler stellt in einer Pfanne Wasser aufs Feuer und lässt es aufkochen. Nun streut sie das Kaffeepulver hinein und lässt es nochmals aufkochen, nimmt dann die Pfanne vom Feuer und rührt es mit einer Schöpfkelle leicht um. Dabei sehe man auch gleich, ob der Kaffee die richtige Farbe habe, meint Fau Gisler. Er müsste ziemlich hell sein. Nun nimmt sie eine Schöpfkelle voll kaltes Wasser und giesst es in die Pfanne. Ds Kafee wird vrchlipft! - der Kaffee wird 'erschreckt', damit sich das Kaffeepulver in der Pfanne setzt. Nun wird alles noch eine kurze Zeit stehen gelassen und dann siebt Frau Gisler das duftende Getränk in einen Krug ab. Mit einer Flasche Träscht oder Chryter (niemals aber mit Milch oder Rahm!) stellt sie ihn auf den Tisch.
 
Wy-Schwarzäs
 
Frau Gamma bereitet den Kaffee zwar auf die genau gleiche Art zu; aber, so meint sie, das Beste habe Frau Gisler eben doch vergessen! Denn über den Göschener Wy-Kafee gehe nämlich nichts! Frau Gamma schüttet in den fertig abgesiebten Kaffee etwas Rotwein und macht uns damit mit einer alten Göschener Spezialität bekannt, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist.
 
Tschuggälaadä-Schwarzäs
 
Frau Bissig versichert uns hingegen, dass sie eine Zubereitungsart kenne, die all das Genannte weit in den Schatten stelle! In Isenthal nämlich füge man dem fertigen Kaffee etwas Kakaopulver oder geriebene Schokolade bei und erhalte dadurch ein wundervolles, festliches Getränk, das allerdings nur den hohen Festtagen vorbehalten bleibe.
 
,AT Rene Gagnaux ,D 03.01.2001 ,NI ** ,NO Gepostet von: Rene Gagnaux ,NO EMail: r.gagnaux@tic.ch
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Vorheriges Rezept (318) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (320)