Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 109

Vorheriges Rezept (108) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (110)

Cumberlandsauce

( 8 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2   Orangen
40 ml  Madeira oder Portwein
2 Essl. Geriebener Meerrettich;
    -- frisch gerieben
5 Essl. Johannisbeergelee
1 Essl. Englisches Senfpulver oder
    -- scharfer Dijonsenf
    Pfeffer aus der Muehle
 

Zubereitung

Sie haelt sich im Kuehlschrank, einige Tage. Deshalb kann man sie gut zusammen mit einer gekauften oder selbstgemachten Rehterrine verschenken. Am besten in einem huebschen Glas, das sich gut verschliessen laesst.
 
Von einer Orange die Schalen hauchduenn abschaelen oder mit einem Zestenreisser abloesen - ein Zestenreisser sieht aus wie ein Kuechenmesser, dessen Klinge abgebrochen ist, an deren Bruchstelle kleine runde Oesen angebracht sind. Diese Oesen sind messerscharf und schneiden hauchfeine Streifen von der Schale, wenn man damit an ihr entlangreisst. So entstehen sogenannte Zesten - daher der Name.
 
Die Orangenstreifen in einem Sieb in leise kochendes Wasser halten, um alle Bitterstoffe und moegliches Wachs von der Schale zu loesen. Gut abtropfen lassen. Die Orangen auspressen, ihren Saft mit Madeira oder Portwein mischen.
 
Das Johannisbeergelee im Wasserbad aufloesen, Meerrettich, Senfpulver oder Senf sowie die Orangenzesten einruehren. Die Sauce mit Pfeffer abschmecken. Abkuehlen lassen, damit sie dank des sich wieder verfestigenden Johannisbeergelees eine dickfluessige Konsistenz bekommt.
 
Die Sauce soll dann wuerzig, dabei leicht suess schmecken.

Quelle

MARTINA MEUTH/BERND
NEUNER-DUTTENHOFER

Vorheriges Rezept (108) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (110)