Rezeptsammlung Huhn - Rezept-Nr. 309

Vorheriges Rezept (308) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (310)

Gebratene Rebhühner oder Wachteln

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

    Rebhühner
    ; Salz
    Dünne Speckscheiben
    Salbeiblätter
    Butter
 

Zubereitung

Junge gebratene Rebhühner gehören zu den zarten und erlesenen, allerdings leider seltenen Gerichten. Sie werden auf mancherlei Art zubereitet, hier soll jedoch ein sehr einfaches Rezept angeführt werden, das ihren natürlichen Geschmack und das ihnen eigene Aroma aber keineswegs unterdrückt.
 
Die sauber gerupften, ausgenommenen, schnell unter fließendem Wasser gewaschenen und gut abgetrockneten Rebhühner (Wachteln) innen und außen mässig salzen und jeden Vogel gesondert mit dünnen Speckscheiben umwickeln, die von überbrühten Baumwollfäden gehalten werden. In die Bauchhöhle jedes ausgenommenen Rebhuhns können 2 bis 3 Salbeiblätter gegeben werden, die den Geschmack des Fleisches vorteilhaft unterstreichen.
 
Die derart vorbereiteten Rebhühner auf dem Rost oder in der Backröhre braten und dabei ab und zu mit zerlaßener Butter übergießen.
 
Die gebratenen Rebhühner nach Entfernung der Fäden auf heiße, in Butter leicht angebräunte Toastscheiben legen. Die Sauce, die sich beim Braten gesammelt hat, mit etwas Brühe verdünnen und über die Vögel und Toastscheiben gießen. Ihren Schlafrock aus appetitlich gebräuntem Speck können die Rebhühner behalten, denn er schmeckt vorzüglich.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Maria Lemnis,Henryk Vitry
Altpolnische Küche und
polnische Tischsitten
Interpreß Warszawa
1979, ISBN 83-223-1817-0
erfaßt von Rene Gagnaux

Vorheriges Rezept (308) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (310)