Rezeptsammlung Kalb - Rezept-Nr. 502

Vorheriges Rezept (501) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (503)

Kalbslende im Gewürzsalzteig

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten

2 Essl. Schwarze Pfefferkörner
    Geschrotet
2 Essl. Thymianblätter
1 Essl. Wacholderbeeren
1 Essl. Pimentkörner
300 Gramm  Mehl
150 Gramm  Salz
100 ml  ; Wasser
1   Eigelb
1 Essl. Olivenöl
400 Gramm  Ausgelöster Kalbsrücken
    -- ohne Fettdecke
10 Gramm  Butter
1 Teel. Öl
1 Essl. Mittelscharfer Senf
1 Essl. Sahne
1   Eigelb
 

Zubereitung

Die Gewürze in einen Mörser geben und mit Hilfe des Stössels zerreiben. Dann mit Mehl und Salz vermischen. Wasser, Ei und Öl dazugeben und am besten mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Kurz ruhen lassen. Den Backofen auf 220GradC vorheizen.
 
Den Kalbsrücken mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Edelstahl-Pfanne 24 cm Durchmesser erhitzen, Butter und Öl dazugeben und das Fleischstück darin rundherum bei mittlerer Hitze anbraten. Herausnehmen, auf ein Kuchengitter legen.
 
Den Gewürzteig auf einer bemehlten Arbeitsplatte 1 cm dick ausrollen. Das etwas abgekühlte Fleisch in die Mitte legen und die überstehenden Teigrändern darüberschlagen. Die Ränder gut festdrücken und mit den Teigenden nach unten auf ein geöltes Backblech legen. Das Eigelb verquirlen und das Teigpäckchen damit bestreichen.
 
In den heissen Backofen schieben und dann sofort die Hitze auf 100GradC reduzieren. Etwa 35-40 Minuten garen.
 
Die Lende am besten in der Teighülle zu Tisch bringen. Dort einen Deckel abschneiden und das Fleisch mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. mit frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen. Mit grünem Salat, angereichert mit Tomaten und roten Zwiebeln servieren.
 
Info über Garen im Salzteig richtige, wenn man sich leichtbekömmliche ernähren möchte.
 
Man benötigt wenig Fett Das Fleisch bleibt herrlich saftig. Durch die Schutzhülle bleiben die Aromastsoffe bestens erhalten. Bereitet man den Salzteig mit intensiven Gewürzen zu, verleihen diese zusätzlich dem Fleisch eine besonders raffinierte Note.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Geniessen erlaubt
br-online.de
Ilka Spiess + Ulli Fetzer

Vorheriges Rezept (501) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (503)