Rezeptsammlung Suppen - Rezept-Nr. 199

Vorheriges Rezept (198) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (200)

Barschtsch mit Oehrchen

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten


   BARSCHTSCH
500 Gramm  Rote Rueben
1   Schwarzbrotscheibe
2   Moehren
1 groß. Petersilienwurzel
1   Porreestange
1/4   Sellerieknolle
1   Zwiebel
2   Pilze, getrocknet
    Salz
    Zucker
    Pfeffer
    Lorbeerblatt
    Piment

   OEHRCHEN
200 Gramm  Mehl
1   Eigelb
50 Gramm  Pilze, getrocknet
1   Zwiebel
1 Essl. Fett
    Semmelbroesel
    Salz
    Pfeffer
 

Zubereitung

* Der Barschtsch-Grundansatz Einige Tage zuvor das Rote-Rueben-Sauer aufsetzen: Die gewaschenen und geschaelten Rueben in duenne Scheiben schneiden, in ein Glasgefaess schichten und mit abgekochtem lauwarmem Wasser auffuellen. Eine Schwarzbrotscheibe und 1/4 Teeloeffel Zucker, eventuell auch eine kleine Knoblauchzehe hinzufuegen. Das Gefaess mit Gaze abdecken und warm stellen. Nach eineigen Tagen die leicht vergorene Fluessigkeit in ausgebruehte Flaschen fuellen, verkorken und an einem kuehlen Ort aufbewahren. Je nach Bedarf zu Suppen oder kalten Getraenken verwenden.
 
* Der Barschtsch Das gewaschene und geputzte Gemuese kleinschneiden, mit kaltem Wasser auffuellen, die vorher eingeweichten getrockneten Pilze hinzufuegen und nach dem Aufkochen salzen. Auf kleiner Flamme zugedeckt leise kochen lassen. Die Gewuerze sowie die ueber der Gasflamme oder in einer trockenen Pfanne gebraeunte Zwiebel dazutun. Die fertige Bruehe durchseihen und eine entsprechende Menge Rote-Rueben-Sauer hinzugiessen (nicht mehr kochen, da der Barschtsch sonst die Farbe verliert). Mit Salz und einer Messerspitze Zucker abschmecken. Den Barschtsch in Suppentellern servieren, vorher auf jeden einige Oehrchen geben.
 
* Oehrchen Fuellung: Die getrockneten Pilze gruendlich waschen, mit abgekochtem Wasser auffuellen, einige Stunden einweichen und dann im selben Wasser zugedeckt kochen. Die weichen Pilze herausnehmen, fein hacken oder durch den Fleischwolf drehen. Die gehackte Zwiebel im Fett anbraten, die Pilze dazutun, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas Semmelbroesel (etwa 1 Essloeffel) hinzufuegen, damit die Fuellung entsprechen fest ist.
 
Teig: Aus Mehl und Eigelb einen weichen elastischen Teig kneten, dabei etwas Wasser und eine Messerspitze Salz hinzufuegen. Den Teig duenn ausrollen und in kleine Quadrate (4 cm x 4 cm) schneiden. Jedes Quadrat mit etwas Fuellung belegen, uebereck zusammenfalten, die Raender gut andruecken. Die zwei gegenueberliegenden Ecken zusammendruecken. Die Oehrchen in kochendes Salzwasser geben. Wenn sie an die Oberflaeche steigen, herausnehmen.
 
* Diese echt polnische Suppe wurde einst aus sog. Ruebenkraut gekocht. Damals hatte sie nicht die schoene rubinrote Farbe. Aber seit dem 16. Jahrhundert wird der Barschtsch aus roten Rueben zubereitet, und das Rezept fuer das Saeuern von roten Rueben hat sich seit jener Zeit fast nicht geaendert.
 
Aus: Alina Stradecka, Rezepte der polnischen Kueche Interpress Warszawa 1988, ISBN 3-7304-0158-0
 
07.04.1994 (Bc)
 
Erfasser:
 
Stichworte: Suppen, Polen, P1
:Stichworte : Suppen, Vorspeisen

Vorheriges Rezept (198) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (200)