Rezeptsammlung Suppen - Rezept-Nr. 738

Vorheriges Rezept (737) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (739)

Carpaccio - das Original aus Harry's Bar in Venedig

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

300 Gramm  Rindsfilet, gut abgehangen
    -- am Stück
1 Bund  Petersilie, glattblättrig
1 Bund  Schnittlauch
1 Essl. Kapern

   FUER DIE SAUCE
1 klein. Eigelb, frisch, zimmerwarm
2 Teel. Dijonsenf
5 Essl. Olivenöl, kaltgepresst
4 Essl. Milch
    Worcestersauce
1/2 Teel. Zitronensaft
    Meersalz
    Pfeffer, schwarz, a.d.M
 

Zubereitung

MMMMM--------------------------------QUELLE--------------------------
--
- Brückenbauer im WOLRD
- WIDE WEB E
- rfasst/konvertiert von
- Peter Mess, am 30.09.98
 
1. Für die Sauce das Eigelb mit Senf glatt rühren. Das Olivenöl im dünnen Faden unter Rühren dazufliessen lassen. Rühren, bis die Sauce gebunden ist und hellgelb wird. Mit Milch zu dickflüssiger Konsistenz verdünnen. Mit Worcestershire-Sauce, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. 2.Das Fleisch mit einem scharfen Messer oder noch besser mit der Aufschnittmaschine in dünne Scheiben schneiden. Zwischen Klarsichtfolie legen und mit einer Pfanne oder dem Wallholz flachklopfen 3.Petersilienblätter abzupfen, den Schnittlauch fein schneiden. Kurz vor dem Servieren das Fleisch nur leicht überlappend auf Teller auslegen, die Sauce darüberträufeln. Mit Petersilienblättchen, Schnittlauch und Kapern bestreuen. Sofort servieren. Dazu passen Aufback-Flutes. Küchenpraxis Geht auch: Fleischstück vor dem Aufschneiden zirka 40 Minuten zugedeckt in den Tiefkühler stellen und anfrieren lassen. Diese Methode ist zwar einfacher, aber das delikate Fleischaroma leidet darunter. Bei Gourmets ist dieser Trick deshalb verpönt. Wenn Sie das Carpaccio noch am gleichen Tag servieren, können Sie das Fleisch auch vom Metzger dünn aufschneiden lassen. Das Fleisch nie direkt aus dem Kühlschrank servieren, es muss Raumtemperatur haben, damit das zartwürzige Aroma des Rindfleisches voll zur Geltung kommt. Variante: Statt Kapern und Petersilie junge Rucolablättchen darüberstreuen. Schmeckt auch gut: Dünn gehobelte Champignonsscheiben kurz in Olivenöl braten, noch lauwarm über das Fleisch verteilen. Fertige Mayonnaise als Basis verwenden und mit den übrigen Zutaten abschmecken. Carpaccio gibt es heute in vielen interessanten Varianten: Anstelle von Rindfleisch kann zum Beispiel Lamm- oder Kalbfleisch oder Fisch - zum Beispiel Lachs - verwendet werden. Wer das Fleisch nicht roh mag, kann die Scheiben auch sekundenschnell anbraten. Auch mit knackig gegartem und danach hauchfein geschnittenem Gemüse lässt sich eine schöne Carpaccio-Alternative zubereiten. Abs: Peter Mess@235:570/210 Eda: 19990105205700w+1 Stichworte: Rind
:Stichworte : Suppen, Vorspeisen

Vorheriges Rezept (737) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (739)