Rezeptsammlung Beilagen - Rezept-Nr. 1083

Vorheriges Rezept (1082) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1084)

Schlesische Hefeklösse

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

12 Gramm  (- 40 g) Hefe
 

Zubereitung

Die zerbröselte Hefe in 3 El. lauwarmer Milch auflösen. Aus Mehl, Zucker, Vanillezucker, zerlassener Butter, dem Ei und 1 Prise Salz zusammen mit der restlichen Milch und der aufgelösten Hefe einen Hefeteig zubereiten. Den Teig an einem warmen Platz 30 Minuten gehen lassen, dann wieder zusammenkneten. Jetzt aus dem Teig 10 bis 12 Klösse formen. Die Klösse auf ein mit Mehl gepudertes Brett legen, zudecken und noch einmal aufgehen lassen. Einen breiten Topf zu zwei Dritteln mit kochendem Wasser füllen. Ein Tuch über die Topföffnung spannen und an den Henkeln festbinden. Die Hefeklösse auf das Tuch legen und mit einer Schüssel zudecken. Die Klösse 10 bis 15 Minuten im Dampf garen. (Achtung: Das Wasser darf nicht zu stark kochen!) Sofort nach dem Garen aus dem Tuch nehmen, mit einer Gabel leicht aufreissen, damit der Dampf aus den Klössen heraus kann und der Teig locker bleibt. Die Hefeklösse in einer vorgewärmten Schüssel stapeln, mit brauener Butter begiessen und mit Pflaumenmus oder mit gekochtem Backobst servieren. Die Klösse sind allerdings auch eine gute Beilage für den schlesischen Sonntagsbraten, den Schwärtelbraten. Aus: Unvergessene Küche. Die schönsten Rezepte aus den deutschen Landschaften. Herausgegeben von der Zeitschrift essen & trinken, Sonderausgabe 1979. 09.03.1994
 
Stichworte: Regionen, Klösse
:Stichworte : Beilagen

Vorheriges Rezept (1082) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1084)