Rezeptsammlung Brot - Rezept-Nr. 1097

Vorheriges Rezept (1096) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1098)

Holunderbluetenbrot

( 2 Brote )

Kategorien

Zutaten

1 kg  Mehl
600 ml  Milch
    -- oder Buttermilch
40 Gramm  Hefe
20 Gramm  Meersalz
10 Gramm  Zucker
2   Zitronen: Schale abgerieben
14 groß. Holunderblueten, reif
    -- ODER
3 Essl. Holunderblueten, getrocknet
    -- evt. 1/3 mehr
 

Zubereitung

Lösen Sie die Hefe in etwas lauwarmer Milch, den Zucker und das Salz in der restlichen Milch bzw. in der Buttermilch auf. Zerschneiden Sie die Holunderblueten in kleine Sträusschen, die Sie zusammen mit dem gesiebten Mehl und der geriebenen Zitronenschale in eine Schüssel geben. Fügen Sie die Hefe sowie nach und nach die Milch hinzu, und kneten sie das Ganze, bis ein elastischer (und aromatischer) Teig entstanden ist.
 
Lassen Sie den Teig an einem warmen Ort, mit einem feuchten Tuch (oder mit Plastikfolie) abgedeckt, 1 Stunde lang stehen. Danach kneten Sie ihn noch einmal ca. 8 Minuten lang kräftig durch und teilen ihn in 2 gleich grosse Stücke, die Sie mit bemehlten Händen zu 2 Rollen in der Länge der Backform ausrollen. Fetten sie die Formen mit Butter oder einem aromatischen Öl ein, ebenso die Teigrollen von einer Seite, und legen Sie die Brote mit der eingefetteten Seite nach oben in die Formen.
 
Lassen Sie die Brote in den (wieder abgedeckten) Formen noch einmal 2 Stunden lang gehen. Heizen Sie unterdessen den Backofen auf 200DurchmesserC vor, stellen Sie ein Schüsselchen mit Wasser unten in den Ofen und lassen Sie die Brote auf der mittleren Schiene 45 Minuten goldbraun backen.
 
Lösen Sie die Brote aus der Form, und lassen Sie sie auf einem Gitter abkühlen. (Probieren Sie ruhig eine Scheibe von dem noch warmen Brot mit Butter: Der Geschmack ist ebenso köstlich wie der Duft).
 
Holunderbluetenbrot ist ideal für Sandwiches oder als Beilage zu Suppen und Salaten. Es schmeckt jedoch auch einfach mit Quark oder Hüttenkäse belegt. Und sollten Sie von dem Brot etwas übrigbehalten, dann ist es als verzuckertes Bluetenschnittchen (s. Rezept) äusserst schmackhaft.
 
Anmerkung Petra: Buttermilch verwendet.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Elisabeth de Lestrieux
Jelena de Belder
Der Geschmack von Blumen
und Blueten
Erfasst von Petra
Holzapfe

Vorheriges Rezept (1096) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1098)