Rezeptsammlung Brot - Rezept-Nr. 789

Vorheriges Rezept (788) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (790)

Fukien-Fleischwolle

( 10 Personen )

Kategorien

Zutaten


   FUKIENFLEISCHWOLLE
1 3/4 kg  Schweinefleisch, mager
6 Essl. Sojasauce
1 Teel. Salz
2 Essl. Zucker, eventüll weniger
1 Essl. Tomatenpüree
2 Essl. Weinsatzpaste *
6 Essl. Schweineschmalz
    Das große Buch der
    Chinesischen Kochkunst
 

Zubereitung

* Siehe eigenes Rezept.
 
Nichts erinnert einen Chinesen mehr an zu Hause als Fleischwolle. Man isst sie normalerweise zum Frühstück, aber auch zum Abendbrot. In der westlichen Küche kann man sie zum Garnieren von Gemüse, Omeletts und Suppen oder auf Canapes und Sandwiches verwenden. Im Grunde passt Fleischwolle zu allen würzigen Speisen. Fertig zubereitet sollte man sie in verschloßenen Gläsern zum beliebigen Gebrauch aufbewahren.
 
Das Fleisch sorgfältig von überflüssigem Fett säubern und mit Küchenpapier abwischen, dann *quer* zur Faser in gut 3 cm dicke Scheiben schneiden. Diese *mit* der Faser in 5 mm dicke Streifen von gut 3 cm Länge und 1 cm Breite schneiden.
 
Das Fleisch in eine schwere Kasserolle legen, mit 3/4 Liter Wasser auffüllen, mit Sojasauce, Salz, Zucker, Tomatenpuree und Weinsatzpaste würzen und langsam zum Kochen bringen. Dann die Hitze auf kleinste Stufe schalten, eine Asbestplatte unter den Topf legen und das Fleisch 2 Stunden lang leise kÖcheln lassen, dabei alle halbe Stunde umdrehen; nach dieser Zeit in den auf 150 Grad vorgeheizten Ofen stellen und eine weitere Stunde kÖcheln, dabei gleichfalls alle 30 Minuten wenden.
 
2 EßlÖffel Schweineschmalz in einer großen Pfanne zerlassen und das Fleisch hineingeben. Eine Asbestmatte unter die Pfanne legen. Die Fleischstreifen 1 Stunde lang langsam braten, dabei unermüdlich mit einem hÖlzernen KochlÖffel rühren und die Fleischfasern vorsichtig zerdrücken, bis sie richtig knusprig geworden sind.
 
Ist das Fleisch vollkommen trocken, weiterhin langsam und kontinuierlich umrühren, jedoch alle 10 Minuten 1 EßlÖffel Schweineschmalz dazugeben, so lange, bis alles Schmalz verbraucht ist.
 
Es ist sehr wichtig, daß wirklich unermüdlich gerührt wird, damit die Fleischfasern nicht anbrennen. Sie sollen nur auf mildester Hitze so lange gerührt werden, bis sämtliche Flüssigkeit aus allen Poren verdampft ist. Das Ergebnis ist wundervoll trockenes Fleisch, das im Munde zergeht.
 
In China serviert man Fleischwolle mit Reisbrei zum Frühstück oder Abendessen. Man richtet sie auf kleinen flachen Tellern an und stellt sie in die Mitte des Tisches, so daß jeder sich seine Portion mit Stäbchen oder einem LÖffel nehmen kann. Meist ißt man sie kalt. Aber auch warm ist Fleischwolle ein Leckerbissen.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Kenneth Lo

Vorheriges Rezept (788) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (790)