Rezeptsammlung Eis - Rezept-Nr. 66

Vorheriges Rezept (65) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (67)

Cassata, Sizilien

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten

100 Gramm  Aprikosengelee
300 Gramm  Biskuitboden
200 Gramm  Puderzucker
3 Essl. Maraschino

   CREME
1 kg  Frische Ricotta
350 Gramm  Zucker
75 ml  Maraschino
120 Gramm  Kandierte Fruechte
    -- fein gewuerfelt
100 Gramm  Zartbitterschokolade
    -- in Stueckchen
 

Zubereitung

Wie fast alle sizilianischen Suessspeisen ist auch die Cassata arabischen Ursprungs. Das Wort leitet sich aus der arabischen Bezeichnung fuer grosse Schuessel, "quas'at", ab.
 
Die Herstellung einer echten Cassata - die nichts, aber auch wirklich gar nichts mit den gleichnamigen Eiscremes industrieller Herstellung zu tun hat, ist arbeitsaufwendig und nicht gerade kalorienarm. Sie bleibt daher den grossen Festtagen wie z.B. Ostern vorbehalten. In der Tat stellte man frueher in einem komplizierten Verfahren eine gruene Glasur aus Puderzucker und frischen Pistazien her, denn Gruen symbolisiert in der sizilianischen Volksmythologie das Osterfest.
 
Eine Schale mit Pergamentpapier auslegen. Mit Aprikosengelee bestreichen. Den Biskuitboden hauchduenn aufschneiden und mit der Haelfte davon das Aprikosengelee bedecken.
 
Alle Zutaten fuer die Creme sorgfaeltig vermengen und in die vorbereiteten Form fuellen. Mit dem restlichen Biskuit abdecken. In den Kuehlschrank stellen und zwei Stunden durchziehen lassen.
 
Die Cassata auf eine Servierplatte stuerzen. Das Pergamentpapier abziehen und das Aprikosengelee glattstreichen bzw. ergaenzen und ausbessern. Den Puderzucker mit Maraschino verruehren und die Cassata glasieren. Fest werden lassen und servieren.

Quelle

Nach: La cucina casalinga
Die traditionelle Land-
kueche Italiens, 1995
ISBN 3-426-26858-2
Erfasst von Rene Gagnaux

Vorheriges Rezept (65) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (67)