Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 519

Vorheriges Rezept (518) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (520)

Jostabeere

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Jostabeere
 

Zubereitung

Jostabeere (Ribes nidigrolaria) Bei der Jostabeere handelt es sich um eine 'züchterisch vollzogene Arthybride' zwischen der Stachelbeere und der schwarzen Johannisbeere: die Züchtung gelang dem Beerenzüchter Dr. Rudolf Bauer am Max-Planck-Institut in Köln und ist seit 1975 im Handel. Es ist also eine dunkelviolett-schwarze 'Stachelbeere', die an einem stachellosen Strauch reift und mit den langen Trieben eher einem Johannisbeer- denn einem Stachelbeerstrauch entspricht. Die Frucht hat eine glatte Haut und wiegt etwa 3 Gramm. Das grünliche Fruchtfleisch, eingepackt in eine dunkle, glatte Haut ohne Härrchen, enthält Samen wie die Stachelbeere. Der spezifische Geschmack der schwarzen Johannisbeere fehlt, da sie nicht mit deren Öldrüsen ausgestattet ist. Die Jostabeere schmeckt aber doch anders als Stachelbeere, die erfrischende Säure der Stachelbeere ist gepaart mit einem delikaten heidelbeerartigen Aroma. Erntezeit: Juli und August Aufbewahren: bei 2 bis 7 °C 2 bis 4 Tage * Quelle: Die Jahreszeiten-Küche Früchte und Beeren Zürich 1988 ISBN 3- 293-00143-2
** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Fri, 14 Oct 1994 Stichworte: Aufbau, Jostabeere
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (518) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (520)