Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 555

Vorheriges Rezept (554) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (556)

Kamut, Eine Kurzinfo, Ergänzung

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Kamut

   ZUSAMMENGESTELLT NACH
    Postings von Krista
    -- Mauler, 27.03.99 und
 

Zubereitung

Kamut ist ein altes, durch Züchtungen nicht manipuliertes Hartweizengetreide mit einem natürlich hohen Eiweissgehalt, dass die Jahrtausende alleine auf Grund seiner Robustheit und Anspruchlosigkeit überlebt hat. Das Hartweizengetreide hat glasige, hornartige, sehr widerstandsfähige Körner. Der Hartweizen stammt vermutlich aus dem fruchtbaren Halbmond, dem Land zwischen Ägypten, Euphrat und Tigris. Später geriet Hartweizen in Vergessenheit. Man fand in einer Grabbeigabe aus einem Pharaonengrab diese Weizenkörner, die ein amerikanischer Pilot nach dem zweiten Weltkrieg in seine Heimat brachte. Der amerikanische Farmer, der das Getreide zuerst angebaut hat, nannte es Kamut - was Seele der Erde bedeuten soll. Wegen seiner goldgelben Farbe wird der Hartweizen das Gold der Pharaonen genannt. Seit 1977 hat der Hartweizen seinen Siegeßug in den USA angetreten. Von dort kam er nach Europa. Heute kann man dieses Getreide in der BRD, Österreich und vielen EU-Staaten kaufen. Es hat sich gezeigt das Menschen die auf Weizen allergisch reagieren, Kamut viel besser vertragen. Kamut lässt sich genauso leicht verarbeiten wie gewöhnlicher Weizen, eignet sich hervorragend für jeden Teig und kann zur Herstellung von Schrotmüsli herangezogen werden. Kamut wird jetzt nur ökologisch angebaut, d.h. ohne Kunstdüngung und chemische Schädlingsbekämpfung. Wir verwenden Kamut ausserdem noch aus dem Grund sehr gerne, weil es den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lässt, als normaler Weizen. Das ist für manche Diabetiker die nicht nach Broteinheiten essen, sondern dies mit Spritzen regeln, sicher ideal. Betrifft aber nur die Diabetiker Typ 1 und nur nach Rücksprache mit dem Arzt.
 
Stichworte: Getreide, Kamut
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Vorheriges Rezept (554) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (556)