Rezeptsammlung Grundlagen - Rezept-Nr. 740

Vorheriges Rezept (739) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (741)

Maniok (Info)

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

    Maniok
 

Zubereitung

Dieses Wolfsmilchgewächs kam schon im 16. Jahrhundert durch portugiesische Sklavenhändler aus Brasilien nach Afrika. Die bis zu 3 Meter grosse Pflanzebildet aus Ihrer Wurzel kegelförmige Knollen, die 30 bis 90 cm lang werden können. Gegen Fressfeinde schützt sich die Pflanze durch ihren Saft. Dieser entwickelt bei Verwundung durch ein dann freiwerdendes Enzym Blausäure, die die Pflanze im rohen Zustand ungeniessbar macht. Dennoch entwickelten schon die Indios des amerikanischen Regenwaldes zwei Methoden, um an diese schmackhafte Stärkequelle zu gelangen: Entsaften und kurzes Garen, bzw. längeres Kochen von ca. 20 Minuten. Attieke Wir lernten Maniok besonders in Form einer Spezialität der Elfenbeinküste schätzen, dem Attieke. Manchmal ist es auch in Deutschland in Städten mit vielen Studenten aus der Cote d' Ivoire gefroren erhältlich. Die Herstellung überlässt man in den Städten der Elfenbeinküste darauf spezialisierten Betrieben. Dort wird die Maniokwurzel zunächst geschält, anschliessend gemahlen und 24 Stunden fermentiert. Nach der Fermentation presst man den noch enthaltenen Saft heraus und lässt die verbleibende Masse in der Sonne oder in mit Feuer beheizten Pfannen trocknen. Das körnige Mehl kocht man in Wasserdampf 20 Minuten lang. Mitunter wir auch die bereits gegarte Version getrocknet, dann ergibt sich ein in wenigen Minuten zuzubereitendes Schnellgericht. Die hierzulande erhältliche Atieke-Version ist allerdings selten vorgegart. Dieses Atieke lassen Sie zunächst auftauen, dann garen Sie es in einer Pfanne oder Topf mit ein paar Tropfen Wasser oder Öl 20 Min. lang bei niedriger Stufe (auch in Mikrowelle möglich). Das fertig gegarte Atieke kann sofort warm serviert werden. Reste lassen sich nach dem Abkühlen einfrieren. Maniokvariationen Frische Maniokknollen können Sie schälen, in Stücke schneiden und dann wie Kartoffeln 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. Diese Stücke können Sie entweder direkt servieren, zu einem Brei stampfen (siehe Foutou)in der Pfanne braten oder aber, was besonders gut schmeckt, fritieren . Auch in Öl ausgebacke Fladen aus geriebenem, am besten vorgegartem Maniok, schmecken köstlich. ocht man in Wasserdampf 20 Minuten lang. Mitunter wir auch die bereits gegarte Version getrocknet, dann ergibt sich ein in wenigen Minuten zuzubereitendes Schnellgericht. Die hierzulande erhältliche Atieke-Version ist allerdings selten vorgegart. Dieses Atieke lassen Sie zunächst auftauen, dann garen Sie es in einer Pfanne oder Topf mit ein paar Tropfen Wasser oder Öl 20 Min. lang bei niedriger Stufe (auch in Mikrowelle möglich). Das fertig gegarte Atieke kann sofort warm serviert werden. Reste lassen sich nach dem Abkühlen einfrieren. Maniokvariationen Frische Maniokknollen können Sie schälen, in Stücke schneiden und dann wie Kartoffeln 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. Diese Stücke können Sie entweder direkt servieren, zu einem Brei stampfen (siehe Foutou)in der Pfanne braten oder aber, was besonders gut schmeckt, fritieren . Auch in Öl ausgebacke Fladen aus geriebenem, am besten vorgegartem Maniok, schmecken köstlich. Stichworte: Maniok
:Stichworte : Grundlagen, Informationen

Quelle

Elfenbeinküste

Vorheriges Rezept (739) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (741)