Free Hosting

Free Web Hosting with PHP, MySQL, Apache, FTP and more.
Get your Free SubDOMAIN you.6te.net or you.eu5.org or...
Create your account NOW at http://www.freewebhostingarea.com.

Cheap Domains

Cheap Domains
starting at $2.99/year

check

Rezeptsammlung Huhn - Rezept-Nr. 1321

Vorheriges Rezept (1320) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1322)

Hühnersuppe mit Bananenblüten - Tom Yam Hua Prie

( 4 Portionen )

Kategorien

Zutaten

3   Zitronengrasstengel; (*)
5   Zitronenblätter, evtl. 1/5
    -- mehr; (*)
1   Bananenblüte; (*)
2   Korianderzweige
400 Gramm  Hähnchenbrustfleisch
800 ml  Kokosmilch
5 Scheiben  Galgant (dünne), evtl. 1/5
    -- mehr; (*)
3 Essl. Fischsauce; (*)
3 Essl. Limettensaft
 

Zubereitung

Zitronengras- und blätter waschen. Das zitronengras im Mörser zerstoáen und in etwa 5 cm lange Stücke schneiden. Die Bananenblüte waschen, in Viertel schneiden und diese in etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Korianderzweige waschen, trockentupfen und die Blättchen abzupfen. Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kokosmilch zum Kochen bringen. Zitronengras, -blätter und Galgant darin 5 bis 7 Minuten kochen lassen. Die Bananenblütenstreifen dazugeben, kurz verrühren und etwa 10 Minuten kochen lassen. Das Hähnchenfleisch dazugeben und noch 2 bis 3 Minuten kochen lassen. Mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken. Vor dem Servieren mit Koriander bestreuen.
 
Vorbereitungszeit: 20 Minuten Zubereitungszeit: 20 Minuten
 
(*) Zitronengras: Es stammt ursprünglich aus Kambodscha. Die schilfähnliche Pflanze hat ein angenehmes zitroniges Aroma. In der Küche sollte man nur den unteren hellen Teil des Grases verwenden. Wird entweder in feine Streifen geschnitten oder gehackt und mitgegart, oder im Mörser leicht zerstoáen und in grobe Streifen geschnitten. In diesem Fall vor dem Servieren entfernen. Zitronengras wird frisch oder getrocknet angeboten.
 
(*) Zitronenblätter: Es handelt sich um die Blätter des Kaffir-Zitronenbaumes. Sie werden frisch in feinste Streifen geschnitten und über die Speisen gestreut. Bei Currys werden sie als Ganzes mitgekocht. Diese hocharomatischen Blätter sind durch nichts zu ersetzen. Sie sind in Asienläden frisch im Angebot.
 
(*) Bananenblätter und -Blüten: Zum schonenden Garen werden in der Thai-Küche Fische in Bananenblätter gewickelt. Sie eignen sich auch als Tischdekoration. Bananenblüten können als Gemüse verzehrt werden.
 
(*) Galgantwurzel: Sie ist eine Verwandte des Ingwers und wird auch Laoswurzel genannt. Die frischen Triebe haben rosa Spitzen und eine durchscheinende Haut. Galgant hat einen kräftigen, markanten Geschmack und ist in der Thai-Küche nicht wegzudenken. Frischen Galgant vor der Zubereitung waschen und putzen. Nur schälen, wenn die Wurzel nicht mehr ganz so frisch ist.Galgantwurzel ist auch getrocknet und in pulverisierter Form im Handel erhältlich.
 
(*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Küche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewöhnungsbedürftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailändischen Küche weitgehend das Salz.
:Stichworte : Geflügel, Heiá, Huhn, Suppe, Thailand
:Notizen (*) : Quelle: Nitaya's Thai Küche Wilhelm Heyne Verlag
: : ISBN 3-453-09099-3 Erfasst: Viviane Kronshage

Vorheriges Rezept (1320) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1322)