Rezeptsammlung Huhn - Rezept-Nr. 266

Vorheriges Rezept (265) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (267)

Freilandhähnchenbrust im Wurzelsud

( 2 Portionen )

Kategorien

Zutaten

2   Freiland
    -- Hähnchenbrüstchen
    -- je ca. 180 g
    ; Salz
    Pfeffer
    -- f.a.d.M.
1 groß. Frühkartoffel
1 klein. Stange Lauch
1 klein. Stück Knollensellerie
1   Möhre
1   Petersilienwurzel
30 Gramm  Butter
    -- gut gekühlte
125 ml  Gute Fleischbrühe
    -- oder
    Geflügelfond
    -- a.d.Glas
3 Essl. Weissweinessig
    -- 2-3 El
1 Prise  Zucker
3 cm  Meerrettichstange
    -- 2-3cm
1/2 Bund  Schnittlauch
 

Zubereitung

Die Hähnchenbrüste waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
 
Die Kartoffel schälen und in etwa zwei Zentimeter grosse Würfel In wenig Salzwasser in etwa 15 bis 20 Minuten gar kochen.
 
Die Lauchstange der Länge nach halbieren und unter fliessendem Wasser gründlich waschen, damit alle Sandkörner herausgespült werden. Möhre und Petersilienwurzel dünn schälen und erst in Scheiben, dann in feine Streifen schneiden.
 
Ein Drittel der Butter in einem breiten Topf aufschäumen lassen und Gemüse unter Rühren mit einem Kochlöffel kurz anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und mit Essig und Brühe bzw. Fond ablöschen. Kurz aufkochen und anschliessend etwa fünf Minuten ziehen lassen. Die gewürzten Brüstchen in die Brühe legen und bei schwacher Hitze in etwa zehn Minuten garziehen lassen. Zwischendurch einmal wenden.
 
Die Brüstchen herausnehmen und warmhalten. Im kleinen Haushalt geht am besten, indem man das Fleisch mit Alufolie umhüllt. Das Gemüse mit einem Schaumlöffel herausheben oder den Sud mit dem Gemüse durch ein giessen. Das Gemüse zugedeckt warmhalten Die Kochflüssigkeit noch etwas einkochen lassen, dann die restliche Butter in kleinen Flöckchen mit einem Schneebesen unterschlagen. wird die Sauce leicht sämig.
 
Die gut abgedampften Kartoffelwürfel mit dem Gemüse auf zwei Tellern anrichten und mit je einem Hähnchenbrüstchen belegen. Mit frisch geriebenem Meerrettich und feingeschnittenem Schnittlauch bestreuen. Vorsicht beim Meerrettich, die beissende Schärfe treibt die Tränen in Augen - also nicht in letzter Minute raspeln. Schönheit geht in diesem Fall vor Aroma!
 
** - Tip! -Passen Sie auf, dass die Brühe auf keinen Fall kocht das zarte Geflügelfleisch verträgt nur sanfte Temperaturen. Bei zu starker Hitze wird das eiweissreiche Fleisch leicht trocken und fest.
 
Erfasser:
 
Datum: 12.07.1996
 
Stichworte: Geflügel, Hähnchen, Gemüse, , P2
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Liebesmenü Frühling-6
Gepostet von
K.-H. Boller 2:2426/2270.
7
schneiden.
Sellerie,
das
das
Sieb
kalte
Dadurch
die

Vorheriges Rezept (265) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (267)