Rezeptsammlung Kalb - Rezept-Nr. 565

Vorheriges Rezept (564) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (566)

Kalbsragout mit Fenchel

( 2 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   KALBSRAGOUT MIT FENCHEL
150 Gramm  Brötchen
1/2 Ltr. Milch
    -- warm
3   Zwiebeln
1 Teel. Butter
1   Eier
1 Teel. Mehl
2 Essl. Gehackte Kräuter: Petersi-
    Jodsalz + Pfeffer
125 Gramm  Fenchelknolle
3 Essl. Butterschmalz
400 Gramm  Kalbßchulter
1 Essl. Mehl
    Tomatenmark
1/2 Ltr. Fleischbrühe (Instant)
100 ml  Weißwein
2   Lorbeerblätter
  Einige  Wacholderbeeren +
    Pfefferkörner
125 Gramm  Pfifferlinge
 

Zubereitung

2 tb Gehackte Kräuter: Petersi- - lie
 
Brötchen würfeln, Milch darübergießen, ziehenlassen. Zwiebeln hacken. 1/3 im Fett andünsten. Brötchen, Ei, Zwiebeln, Mehl und Kräuter verkneten, würzen. 1 Serviettenknödel formen. In Alufolie einbinden. Im Salzwasser 25 Min. ziehenlassen. Fenchel in Streifen schneiden. Rest Zwiebeln in 1/3 Schmalz dünsten, gewürfeltes Fleisch zugeben, anbraten. Fenchel zufügen, mit Mehl bestäuben. Tomatenmark, Brühe, Wein einrühren. Gewürze zufügen und Pilze zugeben. 25 Min. garen. Ragout würzen. Knödel in Scheiben schneiden. Im übrigen Schmalz anbraten.
 
Tip von Armin Rossmeier (Fernsehkoch bei Sat.1)
 
Fenchel stärkt die Abwehrkraft. Er liefert reichlich Vitamin C.
 
Fenchel ist ein ganz besonderes Gemüse. Nicht nur wegen seines leichten Geschmacks nach Anis. Er hat auch besondere Inhaltstoffe: soviel Vitamin C, daß schon 100g den Tagesbedarf voll decken (stärkt die Abwehrkraft); mehr Vitamin-E als alle übrigen Gemüsesorten (wichtig für die Nerven); ausserdem viel Eiweiß und reichlich Mineralstoffe. Ein guter Grund, Fenchel nicht zu lange zu kochen die würzigen Knollen sollten nur leicht gedünstet oder roh in Salaten gegessen werden. Sie vertragen sich mit BLATTSALATEN, TOMATEN, GURKEN und PAPRIKASCHOTEN. Wird Fenchel als Gemüse zubereitet oder überbacken, eignen sich am besten Gewürze wie KNOBLAUCH, MUSKAT, PFEFFER; ABGERIEBENE ZITRONENSCHALE.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Fernsehwoche
erfa t v. Renate Schnapka
am 08.03.98

Vorheriges Rezept (564) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (566)