Rezeptsammlung Kaninchen - Rezept-Nr. 257

Vorheriges Rezept (256) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (258)

Kaninchengroestl mit Honigkraut von Gelben Rueben

( 2 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   FUER DIE PFEFFERSAUCE
1 Teel. Oel
1 Teel. Schwarze Pfefferkoerner
    -- grob geschrotet
2 Essl. Weisswein
1 Teel. Weisser Portwein
150 ml  Huehnerbruehe
2 Essl. Sahne

   FUER DAS HONIGKRAUT
1/2   Zwiebel
4 mittl. Karotten
10 Gramm  Butter
    Salz
  Etwas  Koriander; gemahlen
2 Teel. Waldhonig
  Etwas  Zitronensaft
1 Essl. Petersilie; gehackt

   FUER DAS GROESTL
2   Kaninchenrueckenfilets
    -- a 100g ; ausgeloest,
    -- kuechenfertig gewogen
    Schwarze Pfefferkoerner
    Salz
    Piment; grob gemahlen
1 Teel. Oel
10 Gramm  Butter
1 Teel. Rosmarinnadeln; feingehackt
 

Zubereitung

Fuer die Pfeffersauce das Oel in Sauteuse (16 cm Durchmesser) erhitzen und die Pfefferkoerner darin anroesten. Mit Wein und Portwein abloeschen und mit Huehnerbruehe aufgiessen. Etwa 10 Minuten koecheln lassen, dann die Sahne dazugeben und saemig einkochen lassen.
 
Fuer das Honigkraut die geschaelte Zwiebel in kleine Wuerfel schneiden. Die Karotten schaelen und entweder in feine Julienne schneiden oder grob raspeln. 10 g Butter in einer Stielkasserolle, CookStar von 24 cm Durchmesser zerlassen und erst die Zwiebelwuerfel, dann die Karotten darin anduensten. Mit Salz und frisch gemahlenem Koriander wuerzen, den Honig unterruehren und unter Schwenken der Kasserolle bissfest garen. Mit Zitronensaft abschmecken.
 
Fuer das Groestl die Kaninchenfilets in Scheiben schneiden und mit Salz und Piment wuerzen. Eine Edelstahl-Pfanne erhitzen, das Oel hineingiessen und das Fleisch darin anbraten. Butter und die gehackten Rosmarinnadeln dazugeben und kurz durchschwenken.
 
Die Pfeffersauce unter das Honigkraut ziehen und mit dem Groestl auf zwei vorgewaermte Teller verteilen.
 
Kalorien pro Person ca. 430.
 
Das zarte Kaninchenfleisch bekommt durch das mit Honig und Koriander gewuerzte Kraut von gelben Rueben eine suesslich-wuerzige Note, und deshalb ist ein milder und gerbstoff- sowie saeurearmer Rotwein , mit einer dezenten Mandelnote, das richtige Getraenk. Wir haben uns fuer einen feinaromatischen Suedtiroler Kalterer See, classico superiore, entschieden.
 
Info ueber Kaninchen
 
Kaninchenfleisch ist ein besonders mageres Fleisch, dass vor allem durch die Einfluesse der mediterranen Kueche bei uns allmaehlich immer mehr Anhaenger findet. Es ist wesentlich preiswerter als Kalbfleisch aber genauso mager und sehr fein im Geschmack. Das Fleisch von Wildkaninchen ist wesentlich aromatischer wie das Fleisch von Zuchtkaninchen, deren Fleisch aehnlich wie Huehnerfleisch schmeckt.

Quelle

GENIESSEN ERLAUBT
mit Alfons Schubeck

Vorheriges Rezept (256) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (258)