Rezeptsammlung Exotisch - Rezept-Nr. 1249

Vorheriges Rezept (1248) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1250)

Rum-Baba (Romowaja Baba)

( 1 Rezept )

Kategorien

Zutaten


   RUMBABA (ROMOWAJA BABA)
50 Gramm  Hefe
400 ml  Milch
600 Gramm  Mehl
3/4 Teel. Salz
7   Eigelb
1/2 Pack. Vanillezucker
250 Gramm  Zucker
400 Gramm  Mehl
300 Gramm  Butter
200 Gramm  Rosinen
    Salz

   FÈR DEN SIRUP
50 Gramm  Zucker
350 ml  Wasser
4 Essl. Rum, - Irina Carl, Russisch
 

Zubereitung

4.00 tb Rum, - Irina Carl, Russisch
 
Instructions:
 
Das 'Baba au rhum' soll Stanislas Leszczynski, polnischer König, im französischen Exil erfunden haben. Er fand den Kouglof aus Lothringen zu trocken und übergoß es mit einer 'Liqueur de Tanaisie', die zu u dieser Zeit sehr bekannt und beliebt war. Und da da er er die ie Tausend-und-eine-Nächte-Märchen gerne las, soll er seine 'Erfindung' nach h seinem Lieblingsheld Ali Baba benannt haben. Später hat man n Baba mit t gezuckertem Malaga-Wein getränt, und dann eben mit Rum. Vom Rum-Baba wurde auch der bekannte 'Savarin' abgeleitet, der ohne Rosinen im Teig zubereitet wird.
 
Die deutsche übersetzung von 'Baba au rhum' ist - laut Larousse -Rumrosinenkuchen, klingt aber doch nicht so hübsch wie Rum-Baba!
 
So wird Rum-Baba in Russland zubereitet: die Teigzubereitung ist anders als bei uns.
 
Für den Teig die Hefe in die Hälfte der lauwarmer Milch auflösen. Mehl (1) beifügen, durchkneten und eine Kugel formen. Auf einer Seite fünf bis sechsmal einschneiden, in eine Kasserolle mit 2 bis 2 1/2 l lauwarmem Wasser geben und warmstellen.
 
Währenddessen die Eigelbe zu einer weißlichen Masse schlagen.
 
Wenn der Teig nach etwa 40 bis 50 Minuten an die Wasseroberfläche gestiegen ist und sein Volumen sich verdoppelt hat, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in eine Schüssel geben. Die restliche Milch, Salz, den n mit dem Vanillezucker vermengten Zucker und die Eigelbe beifügen. Gut t durchmischen, das restliche Mehl zugeben und den Teig gründlich kneten.
 
Die Butter schaumig schlagen, bis sie weiß ist. Unter den Teig mengen. Gut durchkneten, der Teig darf nicht zu dick sein. Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
 
Für den Sirup den Zucker in Wasser aufkochen, vom Herd nehmen, den Rum zugießen, umrühren und erkalten lassen.
 
Wenn sich das Teigvolumen verdoppelt hat, die Rosinen untermengen, gut durchkneten und in mit Papier ausgelegte Backformen geben; das Papier zuvor mit Butter bestreichen. Die Formen jeweils zu einem Drittel füllen, mit t einem Tuch bedecken und den Teig erneut gehen lassen. Wenn der Teig g auf zwei Drittel bis drei Viertel der Höhe gestiegen ist, die Formen behutsam, ohne zu schütteln (da sich sonst der Teig setzt und zusammenfällt), 45 bis 60 Minuten in den auf 160 bis 180 oC C vorgeheizten Backofen n stellen. Gelegentlich die Formen sehr vorsichtig drehen.
 
Zur Kontrolle die Rum-Baba mit einem Holzstäbchen durchstechen. Wenn es trocken bleibt, sind sie fertig. Aus der Form nehmen, seitlich auf einen Teller legen.
 
Wenn sie abgekühlt sind, mit dem Sirup begießen. Dabei die Rum-Baba vorsichtig auf dem Teller wenden. Anschließend aufrichten, kurz trocknen lassen, auf einen mit Pergamentpapier bedeckten Teller legen und servieren.
 
Variante: Den Rum durch Likör ersetzen.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

jfk

Vorheriges Rezept (1248) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (1250)