Rezeptsammlung Exotisch - Rezept-Nr. 846

Vorheriges Rezept (845) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (847)

Kaschmiri Koftas, Hackfleischröllchen auf Kaschmir-Art

( 6 Portionen )

Kategorien

Zutaten


   KASCHMIRI KOFTAS, HACKFLE
1 kg  Hackfleisch vom Lamm
1   Ingwerwurzel, a 4cm x 2.5cm
1 Essl. Kreuzkümmel
    -- gemahlen
1 Essl. Koriandersamen
    -- gemahlen
0,3 Teel. Nelken
    -- gemahlen
0,3 Teel. Zimt
    -- gemahlen
1 Prise  Muskatnuß
0,3 Teel. Schwarzer Pfeffer
1 Prise  Cayennepfeffer
5 Essl. Joghurt
1 Teel. Salz
8 Essl. Öl
1 Stück  Zimt, a 2.5 cm
5   Kardamomkapseln
2   Lorbeerblättern
5   Ganze Nelken
300 ml  Warmes Wasser
 

Zubereitung

Das Fleisch waschen und trockentupfen, den Ingwel schälen und fein reiben. Fleisch, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Nelken (gemahlen), Zimt (gemahlen), Muskatnuß, Pfeffer, Cayennepfeffer, 3/5 vom Joghurt und Salz in eine Schüssel geben und alles gut durchmischen. Die Hände mit kaltem Wasser benetzen und 4 längliche Röllchen pro Person, von 6 bis 7.5 cm Länge und 2.5 cm Dicke, formen.
 
In einer großen oder in zwei kleinen Pfannen das Öl erhitzen. Zimtstange, Kardamom, Lorbeerblätter und ganze Nelken hineingeben und alles kurz umrühren. Die Röllchen nebeneinander hineinlegen und bei mittlerer Hitze braten, bis sie von allen Seiten leicht braun sind.
 
Den restlichen Joghurt mit dem warmen Wasser verschlagen. Diese Mischung über die Röllchen schütten und zum Kochen bringen. Die Pfanne zudecken und alles bei verringerter Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Dabei die Röllchen alle 7 bis 8 Minuten vorsichtig wenden. Sollte nach 30 Minuten ausser dem Fett noch Flüssigkeit in der Pfanne sein, die Temperatur erhöhen, um die Flüssigkeit verdampfen zu lassen.
 
Vor dem Servieren die Röllchen mit einem Schaumlöffel aus dem Fett heben und die nicht zerkochten Gewürze entfernen.
 
Beilage: z.B. Duftreis.
:Erfasser : TAMKAT
:Datum : 19.10.2004

Quelle

Nach: Madhur Jaffrey
Indisch Kochen, Gerichte
und ihre Geschichte
Edition d i a, 1992
ISBN 3 905482 49 5
Erfa t von Rene Gagnaux

Vorheriges Rezept (845) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (847)